AKTUELLES

Die Ausschreibungen und Einladungen für das laufende Jahr stehen hier zum Herunterladen bereit.


Gunter Fritsch. Bildquelle LAVB
Gunter Fritsch. Bildquelle LAVB

Verbandstag  des LAV - Brandenburg wählt einen neuen Präsidenten !

 

Der 25. Verbandstag des „Landesanglerverband Brandenburg“ stand unter dem Leitgedanken:

 

" IMMER MIT DEM RICHTIGEN BISS ! "

 

Dieser Verbandstag war ein besonderer Verbandstag , begeht doch der Landesanglerverband Brandenburg in diesem Jahr sein 25 jähriges bestehen. Gegründet noch einige Wochen vor der Gründung des Landes Brandenburg. So war die Gästeliste  angeführt vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke, dem Präsidenten des Landesfischereiverbandes Brandenburg - Berlin Gernot Schmidt und der Präsidentin des DAFV Dr. Christel Happach - Kasan gut besetzt. Alle Gäste hielten wie üblich ihre Grußworte an die Delegierten des Verbandstages. Die Gäste würdigten in ihrem Grußwort die Leistungen des im Jahr 2014 verstorbenen Präsidenten Eberhard Weichenhan. Das Grußwort des Ministerpräsidenten unseres Landes war eine besondere Würdigung der Arbeit des Landesanglerverbandes mit all seinen Mitgliedern. Sie sind die wirklichen Natur- und Umweltschützer im Lande, sie sind die ersten die Veränderungen in der Natur und Umwelt feststellen und auf Veränderungen drängen. Der Landesanglerverband Brandenburg mit seinen  78.628 Mitgliedern ist eine Macht, die noch viel besser für die berechtigten Interessen der Angler wirken kann. Der Ministerpräsident sicherte den Anglern im Land Brandenburg auch weiterhin seine Unterstützung zu.

Wörtlich sagte er " Die Türen stehen bei ihm immer offen für den Landesanglerverband und seinerMitglieder". Der Rechenschaftsbericht des Vorstandes wurde von den 3 Vizepräsidenten vorgetragen. Es wurden alle wichtigen Bereiche angesprochen und wiesen auf die gute Bilanz des Landesverbandes hin. Im Bericht des Schatzmeisters Angelfreund Heinz Muche,  der wie es so ist mit vielen Zahlen gespickt war zeichnete ein sehr positives Bild zur Bilanz des LAV. Das lies die Präsidentin des DAFV nur staunen. Sie musste sich die Zahlen selber noch mal ansehen, aber das Ergebnis blieb das Selbe. Deshalb, so wurde es vom Verbandstag beschlossen erfolgt auch für das Jahr 2016 keine Beitragserhöhung. Das nun schon im13. Jahr in Folge, wo gibt es das schon, einmalig. So etwas ist nur mit einem starken Mitgliederverband möglich. Der besondere Höhepunkt des Verbandstages war die Wahl des neuen Präsidiums und eines neuen Präsidenten. Im Vorfeld des Verbandstages hatten die 3 Vizepräsidenten und die Vorstandsmitglieder ihre Bereitschaft erklärt auch für die nächste Wahlperiode ihr Amt weiter zu führen. Nach den vielen Spekulationen im Vorfeld des Verbandstages wer wird wohl der Kandidat sein für die Präsidentschaft, war bei Eröffnung des Verbandstages klar wer es sein wird. Der ehemalige Landtagspräsident des Landes Brandenburg, der 72 jährige Gunter Fritsch nicht nur Politiker sondern auch Angler. Er stellte sich den Delegierten in einem kurzen Lebenslauf vor. Ich hatte den Eindruck und mit mir die meisten Delegierten das könnte der richtige sein, der auch Türen öffnen kann wo es notwendig ist. Die Wahl brachte dann auch ein entsprechendes Ergebnis. Gunter Fritsch wurde von den 95  Delegierten mit 94 Stimmen zum neuen Präsidenten gewählt, das sind 98,95 % . Nach der Frage des Wahlleiters ob er die Wahl annimmt, kam ein klares " ja". Auch alle anderen zur Wahl stehenden Angelfreunde wurden einstimmig oder fast einstimmig gewählt. Der Verbandstag hat mir die Gewissheit gegeben das unser Landesverband auf dem richtigen Weg ist und die richtigen Angelfreunde am richtigen Platz sind. Noch einen Gedanken zum Hauptamt unseres Landesverbandes das unter Führung von Andreas Koppetzki eine sehr gute Arbeit geleistet hat, insbesondere als es darum ging die Aufgaben des Präsidenten mit zu sichern . Aus all diesen Gründen ist der LAV Brandenburg ein wichtiges Mitglied im DAFV.

 

Petri Heil !

 

Prenzlau, den  19.April 2015                                                                              


Wolfgang Frenz



Auch im Jahr 2015 wieder Meerforellen gesetzt !

 

Am  02. April wurde wie in jedem Jahr mit dem Landesverband Brandenburg, M/V und dem KAV Prenzlau im Köhntop und im Mühlenbach 100.000 Stück Meerforellen gesetzt. Die Meerforellenbrut wurde aus der Fischbrutanlage  aus Born auf dem Darß geliefert. Die Forellensetzlinge haben eine Größe zwischen 1,5 und 2 cm Körperlänge und haben eine rötliche Färbung. Ihre Anlieferung erfolgte in Plastesäcke mit  Wasser und Sauerstoff angereichert, zu je 10.000 Stück. Zu der Witterung kann Folgendes gesagt werden. Es war eine Lufttemperatur von 6,5° C und eine Wassertemperatur von 6,5 ° C. Sonne und Graupelschauer im Wechsel über den Tag verteilt. Beide Bäche führten im Verhältnis zu den letzten Jahren sehr viel Wasser. Für das Setzen der Meerforellenbrut etwas ungünstig, da die Strömungsverhältnisse sehr stark waren.

 

Es kam also darauf an, ruhige Gewässerstellen zu finden, damit  die Brut nicht gleich mit der Strömung abgetrieben wird und so Futter für ihre Fressfeinde wird. Bevor das eigentliche Setzen der Meerforellen beginnen konnte, musste das Behältnis, in dem die Meerforellen gehältert wurden, der Wassertemperatur im Bach angeglichen werden. Dazu wurden die Plastesäcke mit den Meerforellen für ca. 15 bis 20 Minuten in den Bach gelegt. Das Setzen der Meerforellen erfolgte dann mit Gießkannen in den einzelnen Streckenabschnitten, wo entsprechende Bedingungen waren, wie oben beschrieben. Das Gelände  und das Ufer waren nach dem letzten Sturm nicht leicht zu begehen. Aber nach ca. 2 Stunden waren alle Meerforellen gesetzt, an den Stellen, die dafür aus unserer Sicht am besten geeignet waren.

So schön sollten sie wiederkommen.
So schön sollten sie wiederkommen.

Nun hoffen wir, dass möglichst viele Meerforellen in den nächsten 2 bis 3 Jahren überleben und auf eine Größe um die 20 cm heranwachsen und über die Ücker und das Haff in die Ostsee abwandern. Haben sie ihre Laichreife im Meer erreicht, wandern sie wieder in ihre Kinderstube zum Ablaichen zurück . Vorausgesetzt Reiher, Kormorane, Fischer und Angler haben ihrem Leben kein Ende bereitet. Die Zielstellung dieses Projektes ist es, dass in einigen Jahren keine Meerforellen durch Menschenhand gesetzt werden müssen, sondern die Bestände sich aus natürlicher Reproduktion stabil gestalten und sich weiter entwickeln - zur Freude der Angelfreunde und Naturliebhaber. Wenn dieses Ziel erreicht ist, dann können alle Beteiligten sagen, Geld und Arbeitskraft waren nicht umsonst, es war ein wichtiger Beitrag für den Naturschutz zur Erhaltung der Art.

 

Prenzlau, den 03. April 2015

 

Wolfgang Frenz


25.03.2015: Wir haben einen neuen Jugendwart (Stefan Semmler) unter Kontakte findet ihr seine Telefonnummer und     E-Mail Adresse.


15.03.2015: Für alle Liebhaber des papierlosen Büros, den "Märkischen Angler" gibt es als PDF Datei auf der LAVB-Seite zum herunter laden.



Landeshallenmeisterschaften im Castingsport des LAV Brandenburg in Prenzlau am 31. Januar 2015

So wie jedes Jahr beginnen die Castingsportler des LAV und ihre Gäste aus Berlin ihr Wettkampfjahr in Prenzlau. Das Wetter meinte es in diesem Jahr nicht besonders gut mit den Gästen die durch das verschneite Land und den schlecht geräumten Strassen der Uckermark anreisen mussten. Trotz allen Witterungseinflüssen kamen 10 Mannschaften zur Veranstaltung. Die Vorbereitung lag wieder in den Händen von Angelfreund Werner Toews und seinen Mitstreitern vom AV Fürstenwerder, also war alles perfekt vorbereitet. Zur Eröffnung der Landesmeisterschaften war natürlich der Bürgermeister der Stadt Prenzlau Angelfreund Hendrik Sommer erschienen. Nach der Kritik des Angelfreundes Frenz an die Adresse des Landesverbandes waren diesmal gleich 2 Vertreter des LAV erschienen. Nach der Begrüßung der Teilnehmer und Kampfrichter sowie der Einteilung der Riegen begann ein sehr guter Wettkampf. Alle Teilnehmer gaben im Wettkampf ihr bestes und so blieb es nicht aus das sehr gute Ergebnisse erzielt wurden. Leider fehlen bei solchen Veranstaltungen die Zuschauer aus dem Kreis unserer Angelfreunde. Hier kann man sehen wie die Castingsportler ihr Wettkampfgerät beherrschen, selbst die Jüngsten sind da schon sehr perfekt.

Die Auswertung des Wettkampfes zeigte das die Castingsportler aus Berlin die meisten Sieger stellten. Das war eigentlich nicht anders zu erwarten bei ihrer Stärke und Anzahl der teilnehmenden Sportler. Aber auch ein Castingsportler vom EAV Prenzlau Steven Narozny belegte in der Altersklasse Schüler im 3 Kampf den 1. Platz. Auch die Angelfreunde Klaus Gellert und Jörg-Peter Ludwig vom AV Fürstenwerder konnten das Podest besuchen. In Auswertung der Landesmeisterschaften kann eingeschätzt werden das es eine gelungene Veranstaltung war, dank der Wettkämpfer und nicht zu vergessen der Kampfrichter und der Versorgung mit Essen und Trinken durch einen Anbieter aus Fürstenwerder. Alle Castingsportler des LAV und unsere Gäste aus den anderen Bundesländern sind zum 20. Juni 2015 nach Prenzlau zu den " Offenen Landesmeisterschaften im Castingsport " ins Uckerstadion eingeladen.

 

Petri Heil !

 

 Wolfgang Frenz

 

Prenzlau, den 31. Januar 2015




Neue Informationen zum Angeln in Mecklenburg-Vorpommern und die Ausschreibung für das Hallenturnier im Casting.


Zum Jahreswechsel.

 


Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende entgegen, für den Einen ein erfolgreiches Jahr für den  Anderen weniger erfolgreich. Leider ist es so, jedes Jahr ist ein Angeljahr , aber nicht immer ein erfolgreiches Fangjahr. Also hoffen wir Angler auf das nächste Jahr, das bestimmt besser und erfolgreicher werden wird. Auch für unseren Kreisanglerverband war es ein erfolgreiches Jahr. Es wurden viele Aktivitäten entwickelt und durchgeführt gemeinsam mit den Vereinen unseres Kreisverbandes. Ich möchte nur  einige wenige Höhepunkte nennen. Der Verbandstag im Frühjahr mit dem Beschluss zur  Namensänderung in "Kreisanglerverband Uckermark". Die Angelschulen in Prenzlau, Göritz und Wallmow oder  das Kinderferienlager in Schwedt. Allen Betreuern herzlichen Dank für ihre Arbeit, denn nur so konnten die Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden. Auch allen Angelfreundinnen und Angelfreunden die aktive Arbeit in den Vereinen leisten und dabei viel Freizeit opfern gilt unser Dank. Keiner sollte vergessen das es alles ehrenamtliche Arbeit ist die geleistet wird und auch nicht immer ohne Fehler verläuft.

Nur wer keine Arbeit im Verein leistet kann keine Fehler machen, das sollte jedes Mitglied des Vereines bedenken. Im Jahr 2015 begeht der Landesanglerverband Brandenburg sein 25 jähriges bestehen, das es so ist, daran hat auch unser Kreisverband seinen Anteil. Leider kann unser Präsident der ersten Stunde diesen Höhepunkt nicht mehr erleben. Ist doch  das Werden des Landesanglerverbandes eng mit ihm verbunden, der Landesverband das war sein Herzblut. Auch unser Kreisverband verlor in diesem Jahr sein ältestes Mitglied, Hans Eichmann im stolzen Alter von fast 93 Jahren. Immer war er mit dem Herzen beim Kreisanglerverband und beobachtete seine Entwicklung aufmerksam. In wenigen Tagen ist Weihnachten und die Zeit der Besinnlichkeit auch für uns Angler. Aber wer seinen Silvester Fisch noch nicht sicher hat, sollte die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester nutzen ihn selbst zu fangen. Der Vorstand des Kreisanglerverbandes wünscht allen Anglerinnen und Anglern einen besinnlichen Advent schöne Weichnachtsfeiertage mit der Familie und einen guten Rutsch ins Angeljahr 2015. Für das  Jahr 2015 viel Gesundheit und Erfolg persönlich und für die Familie und dem Verein


Petri Heil ! 

Im Auftrage des Vorstandes des Kreisanglerverbandes

 

Wolfgang Frenz

 

Prenzlau, den 07. Dezember 2014



Jahreshauptversammlung des KAV-Prenzlau


29.11.2014


Es ist wieder mal soweit, das Jahr geht zu Ende. Wie immer zum Jahresausklang stand die Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Am Samstag den 29.11.2014 trafen sich also Mitglieder aus 20 Vereinen, im Kommunikationscenter der Sparkasse, um auf das Jahr zurück zu schauen, aber auch einen Blick in die Zukunft zu wagen. Unser Vorsitzender Wolfgang Mohns war leider verhindert (Versammlung in Saarmund) und so nahm sein Stellvertreter Wolfgang Frenz das Heft in die Hand und leitete die Versammlung. Als Gäste waren der Bürgermeister Hendrik Sommer und Vertreter des „Angelverein Templin Am Eichwerder e.V.“ zu gegen. Zum Anfang bat Wolfgang Frenz die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben und mit einer Schweigeminute der in diesem Jahr Verstorbenen Eberhard Weichenhan und Hans Eichmann zu gedenken. Wer der Nachfolger für Eberhard Weichenhan an der Spitze des LAVB wird, ist noch unklar. Im Anschluss ergriff unser Schatzmeister Jürgen Hesse das Wort. Bevor er aber über die Finanzen Auskunft gab betonte er nochmal die Wichtigkeit des Zusammenschlusses der Verbände zum „KAV Uckermark“. Danach folgte sein Bericht. Wolfgang Frenz ergriff wieder das Wort und sprach zu folgenden Themen.

  • Dank an Werner Toews für die Vorbereitung und Durchführung der Landesmeisterschaft im Casting
  • Die Veranstaltungen auf Kreisebene waren durchweg positiv, nur die Teilnehmerzahl könnte höher sein
  • Der Grünower See erwies sich als gutes Gewässer für Veranstaltungen
  • Jugendarbeit: AGs an den Schulen laufen planmäßig, Übungsleiter wurden vom LAVB geschult
  • Der Fischbesatz mit Karpfen und Schleien ist erfolgt
  • Die Fischereiaufsicht konnte keine Verstöße verzeichnen
  • Angler die in Stralsund und Ückermünde angeln müssen sich über die dortigen Gesetzte und Bestimmungen selbst informieren
  • Kurzer Bericht über die Letzte Versammlung des LAVB in Saarmund


Unser Bürgermeister ergreift kurz das Wort um dann zur nächsten Veranstaltung zu eilen. Er bedankt sich zuvor für die gute Zusammenarbeit mit dem KAV Prenzlau, spricht sich auch für den Zusammenschluss der Kreisverbände aus und meint dazu „ein großer Ansprechpartner“ ist besser als viele Kleine. Außerdem hat ein großer Verband mehr „Gewicht“.


Nach einer kurzen Pause stellt sich der „Angelverein Templin Am Eichwerder e.V.“ vor.

Werner Toews meldet sich zu Wort und bedankt sich beim Bürgermeister für die Unterstützung bei den Castingveranstaltungen, er schlägt eine Anerkennung für Hendrik Sommer vor. Werner macht dann weitere Ausführungen über das Casting auf Landes und Kreisebene.


Anschließend berichtet Gerd Döring über die Angel-AG’s und die letzte Schulung für Übungsleiter beim LAV.


Danach folgt die Diskussionsrunde. Nach der einstimmigen Beschlussfassung folgte das Schlusswort von Wolfgang Frenz. Um 11:30 Uhr war die diesjährige Jahreshauptversammlung zu Ende. Das gemeinsame Mittagessen war dann der Abschluss.


Petri Heil


Text & Fotos: R. Mittmann


Deutschlands organisierte Angler berieten in Berlin!


Am 15.11.2014 fand der 2. Verbandstag des DAFV in Berlin statt. Im Hotel Holiday Inn Berlin City-West trafen sich Angler aus 41 Landesverbänden zu ihren jährlichen Verbandstag. Darunter auch die Delegierten des Landesanglerverbandes Brandenburg. Ich war einer von den Delegierten des Landesanglerverbandes Brandenburg. Da ich schon am 1. Verbandstag  in Saarbrücken 2014 teil genommen habe, war die Spannung groß auf diesen Verbandstag. Im Vorfeld des Verbandstages gab es ja viele Fragen von den Anglern, insbesondere auch von den Castingsportlern wie geht es mit unseren Sport weiter. Erfolgt weiterhin die Bereitstellung von entsprechenden Finanziellenmitteln um auch international weiter auf treten können bei Meisterschaften und Wettkämpfen. Eine von allen Anglern erwartete Klärung war die Frage was wird aus unseren organisierten Angelveranstaltungen im Verein und darüber hinaus.

Eine ganz wichtige Frage war, wie sieht es mit den Finanzen im Verband aus wenn ein Landesverband seine Beiträge zurück hält  und das noch ein großer Landesverband ist. Das sind nur einige Fragen auf die eine Antwort von der organisierten Deutschen Anglerschaft erwartet wurde. Es waren viele Anträge an den Verbandstag gestellt worden und diese wurden zum Teil auch sehr kontrovers diskutiert  wo es auch manchmal an Sachlichkeit fehlte. Nicht nur aus meiner Sicht waren einige der Anträge und das war auch die Meinung vieler Delegierter auch unsinnig. Ich muss aber auch sagen das es in diesem Jahr wesentlich sachlicher zu ging als in Saarbrücken. Zu allen auf geworfenen Fragen gab es eine Antwort, wenn sie auch nicht immer zu frieden stellend war, aber es gab eine Antwort.

Für die Castingsportler  ist die finanzielle Absicherung auch für das Jahr 2015 gesichert, in welcher konkreten Summe ist noch offen. Zum Gemeinschaftsangeln hat sich  der Verbandstag klar bekannt. Grundlage dafür sind die Festlegungen in den einzelnen Landes- gesetzen geregelt . Zu beachten dabei ist das der gefangene Fisch einer sinnvollen Verwertung  zu geführt wird und keine Platzzierungen vor genommen werden. Bei internationalen Veranstaltungen gilt immer das Landesrecht in dem die Veranstaltung statt findet.

Die finanzielle Situation des DAFV ist zwar nicht berauschend, aber wenn der Landesverband der seine Beiträge noch zurück hält, diese  begleicht sieht es schon besser aus. Dieser Landesverband musste für sein unsolidarisches Verhalten gegen über allen anderen Landesverbänden heftige und berechtigte Kritik ein stecken. Noch während des Verbandtages erklärte sich der Landesverband bereit die ausstehenden Mitgliedsbeträge schnellstens zu überweisen. Grund für die Zurückhaltung der Beiträge ist die Rechtsauffassung wenn der DAFV seine Gemeinnützigkeit  verliert weil er das Gemeinschaftangeln befürwortet, auch der Landesverbande seine Gemeinnützigkeit verliert. Diese Rechtsauffassung ist falsch  so wurde es von den Steuerbüros des DAFV auch dar gelegt. Für mich war der Verbandstag des DAFV wieder ein Erlebnis und neue Erkenntnisse konnte ich gewinnen. Aus meiner Sicht ist der DAFV auf dem richtigen Weg wenn er auch an machen stellen noch etwas sehr holprig ist , das war aber zu erwarten.

 

Petri Heil !

 

Wolfgang Frenz

 

Prenzlau, den 16. November 2014



 

 



Kinder und Jugend Wanderpokal des Bürgermeisters 2014.

Teilnehmer und Betreuer
Teilnehmer und Betreuer

Kreisanglerverband lädt nach Rittgarten zur Vielseitigkeitsprüfung ein.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren fand die Vielseitigkeitsprüfung auch dieses Jahr in Rittgarten statt. 12 Mannschaften aus verschiedenen Angelvereinen des Kreises nahmen mit Freude daran teil. Die Angelfreunde aus Rittgarten hatten wieder alles wie üblich gut vorbereitet. Um 06:30 Uhr trafen sich die Mannschaften zur Eintragung in die Startlisten.  Anschließend erfolgte die Begrüßung der Teilnehmer durch den Angelfreund Wolfgang Mohns, er wünschte allen Teilnehmern einen erfolgreichen Tag in Rittgarten. Nach Einweisung und Belehrung erfolgte um 07:30 Uhr das Signal zum Angeln, durch den Angelfreund Wolfgang Frenz. Alle Teilnehmer gaben ihr bestes, um schon im ersten Teilabschnitt gute Ergebnisse zu erzielen. Das Wetter war den Angelfreuden an diesem Tag sehr zu getan und alle konnten eigentlich mit guten Ergebnisse rechnen. Aber das war nur der erste Teil der Veranstaltung. Die Endscheidung viel natürlich auch wie in den letzten Jahren an der Arenbergscheibe und beim Weitwurf.

Die ersten Angelfreunde die zum Weitwurf kamen hatten ganz schön mit den Windverhältnissen zu kämpfen . Das zeigte sich darin das viele Würfe außerhalb des Wurfsektors landeten. Trotzdem wurden gute Weiten erzielt. Im laufe der Zeit lies der Wind nach und die Fehlwürfe wurden weniger. Die Entscheidung viel dann an der Arenbergscheibe nach einem Stechen bei den Männern und Frauen. Bei den Frauen, Jugendlichen und Männern hatte der Angelverein aus Brüssow die Nase vorn. Dazu unser Glückwunsch und ein „weiter so“. Das gemeinsame Mittagessen denke ich hat allen an der frischen Luft geschmeckt, sonst wäre der Topf mit Erbsen und Bockwurst nicht leer geworden. Einigen schmeckte es so gut das sie ihren Teller noch mal füllen ließen. Unser Dank geht wieder ein mal an die Hoffleischerei Affeldt aus Güstow  Ich würde zum Abschluss sagen, es war wieder eine gelungene Veranstaltung. Für das Jahr 2015 wünsche ich noch mehr Teilnehmer aus noch mehr Angelvereinen.

 

Petri Heil und Danke sagt Wolfgang Frenz

 

Prenzlau, den 23.08.2014


klick zum Vergrößern
klick zum Vergrößern

klick zum Vergrößern
klick zum Vergrößern

Prenzlau,23.08.2014

 

5 Tangermünder in der Uckermark

 

Vor 2 Jahren stellten sich der Vereinsvorsitzende Dirk Schulz und einige Mitglieder vom "Tangermünder Anglerverein Eisvogel e.V." die Fragen. Bleiben wir vor Ort und beangeln weiter die alt bekannten Gewässer? Oder schauen wir uns nach anderen seenreichen Gegenden um? So kam es das sie 2013 in der Uckermark landeten. Eine erste Anfrage beim KAV Templin brachte keinen Erfolg und sie wurden weiter an den KAV Prenzlau verwiesen. Dort wurden sie freundlich empfangen und vom Verbandsvorsitzenden Wolfgang Mohns tatkräftig unterstützt. Der Kontakt zum AV Rittgarten wurde hergestellt und Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Tegge sorgte für Betreuung, Platz für Unterkunft und Angelstellen am Rittgartner See. So entwickelte sich eine kleine Freundschaft und die Tangermünder versprachen wieder zu kommen. In diesem Jahr sind Dirk Schulz und 4 Jugendliche am Stausee in Dedelow anzutreffen, ein paar stattliche Karpfen wurden auch schon gefangen. Heute Nacht wird weiter geangelt und Morgen Mittag geht's zurück nach Hause. Na dann, Petri Heil und zu Hause schöne Grüße aus der Uckermark.

 

Text & Fotos: R. Mittmann



Kreisanglerverband Prenzlau lud nach Schwedt/Oder ein

 

 

Am 09.08.2014 hat der Kreisanglerverband Prenzlau seine Mitglieder zum Paarangeln nach Schwedt/Oder eingeladen. Der Einladung folgten 11 Paare aus verschiedenen Vereinen des Kreisanglerverbandes. Zielstellung der Veranstaltung war, die Angelgewässer unserer Angelfreunde aus Schwedt sowie deren Angelmethoden kennen zu lernen. Geangelt wurde im Nationalpark " Unteres Odertal" an der Meglitze auf Weißfisch. Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den Angelfreund Wolfgang Frenz und Bekanntgabe des Ablaufes für das Angeln erfolgte durch den Angelfreund Dirk Schmidt eine kurze Unterweisung über das Verhalten im Nationalpark. Jedes Paar fand dann an der vorgegebenen Angelstrecke einen entsprechen Angelplatz. Geangelt wurde dann von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr mit unterschiedlichem Erfolg. Nur ein Paar hatte keinen Fangerfolg zu verbuchen Die Hauptfischart die an diesem Tag geangelt wurde war der Blei. Einige der Angler sagten schon das der Räucherofen zu Hause bereit stehe um die Bleie zu räuchern, da er geräuchert eine besonderer Leckerbissen ist. Nach dem Angeln erfolgte dann das gemeinsame Mittagessen und die Auswertung der Veranstaltung. Es wurden noch Schwachstellen bei Organisation und Durchführung solcher Veranstaltungen erkannt die es für die Zukunft zu berücksichtigen gilt. Wir möchten uns herzlich bei den Angelfreunden der OG Schwedt/Oder unter Führung des Angelfreundes Dirk Schmidt und beim Angelfreund Gerd Lind vom AV Kuhheide für die Unterstützung bedanken.

 

 

Petri Heil sagt Wolfgang Frenz

 

 

Prenzlau, den 09.08 2014


Achtung! Schaut bitte des öfteren in den Bereich "Geschützt", dort gibt es immer wieder neue Dokumente für die Vorstände.


Download
Offizieller Nachruf des LAVB
Nachruf für Eberhard Weichenhan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.4 KB
Download
Angler sind Naturschützer
Interview mit Dr. Christel Happach-Kasan
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Hegefischen am Kanal

 

Am Samstag den 05.07. fand das diesjährige Hegefischen statt. Zum ersten mal war der Austragungsort nicht in Rittgarten sondern in Schwedt. Eine Frauen - eine Jugend - und sechs Männermannschaften hatten sich dazu am Kanal eingefunden. Nachdem das Organisatorische erledigt war ging es um 08:30 Uhr an's Angeln. Für die Angler aus Prenzlau und Umgebung war es nicht so einfach mit den hiesigen Bedingungen zu recht zu kommen. Trotzdem gaben alle ihr Bestes und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Um 11:30 Uhr war Schluss mit dem Angeln, nach und nach begaben sich alle zum Wiegeplatz. Zum Anfang sah es noch recht positiv für die Prenzlauer Vereine aus, als aber die letzten Schwedter Angler zum wiegen erschienen war klar " die sind heute nicht zu schlagen". Der guten Stimmung schadete das aber überhaupt nicht, im Gegenteil es wurde freundschaftlich rumgeflachst. Die Chemie stimmte jedenfalls, denn die Schwedter sind 'ne lustige Truppe, da freut man sich schon auf's nächste mal. Um 12:30 Uhr war die Veranstaltung zu Ende.

 

Petri Heil

 

Text & Fotos: R. Mittmann


1. Familienangeltag des Kreisanglerverbandes Prenzlau am See in Grünow

 

Am 28. Juni 2014 organisierte der Kreisanglerverband Prenzlau seinen ersten Familienangeltag in seiner Geschichte. Angler und Nichtangler trafen sich um 08:00 Uhr am See in Grünow zu dieser neuen Veranstaltung die einmal zur Tradition werden soll. Erfahrungen lagen noch nicht vor, aber ein Programm war nach einigen Diskussionen erarbeitet. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des KAV Prenzlau Wolfgang Mohns begannen die einzelnen Aktivitäten. Darunter einzelne Angeldisziplinen wie Familienangeln , Kugelstoßen, Stiefelweitwurf, Casting mit der Disziplin Zielwurf auf die Ahrenbergscheibe, Haken binden auf Zeit und der Naturlehrpfad. Eine Ausstellung von historischem Angelgerät war ebenfalls zu sehen. Leider war die Teilnahme geringer als geplant, das war einerseits den vielen Veranstaltungen in Prenzlau und dem Umland geschuldet, als auch der fehlenden Verbreitung an Information über die Veranstaltung.

Der Wettergott wollte erst nicht so wie wir uns das gewünscht hatten, aber dann erinnerte er sich daran das er ein Angler ist und das Wetter änderte sich schlagartig. Für die gute Stimmung sorgte der Schatzmeister des KAV Prenzlau Jürgen Hesse mit seiner Disco. Die Versorgung war auch für alle Teilnehmer und Gäste abgesichert. Die Stimmung bei allen Teilnehmern war hervorragend und jeder versuchte das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Um 15:00 Uhr erfolgte dann die Auswertung und Ehrung für die Teilnehmer die die besten Ergebnisse erzielt hatten. In der Auswertung der Veranstaltung waren sich der Kreisanglerverband, der Angelverein Grünow und die Ortsvorsteherin der Gemeinde Grünow einig, das war noch nicht die letzte Veranstaltung in Grünow und seinem schönen Angelgewässer. Dazu muss man sagen das der See in Grünow vom Landesanglerverband gekauft wurde und somit allen organisierten Anglern im Land Brandenburg zur Beangelung zur Verfügung steht. Für das Jahr 2015 werden wir gemeinsam Veranstaltungen am See mit der Gemeinde Grünow und dem AV Grünow organisieren.

 

Ein freundliches Petri Heil sagt Angelfreund Wolfgang Frenz



klick zum Vergrößern
klick zum Vergrößern

Ein Eimer reichte nicht.

 

Am 14. Juni 2014 ging's wieder um den Pokal des Bürgermeisters. 14 Angler hatten sich in die Liste eintragen lassen, darunter waren auch 6 Schwedter, die zum ersten Mal teil nahmen. Um 8:30 ging es los, diesmal an der westlichen Seite des Sees. Um 11:30 hieß es Angeln einstellen und zusammen packen. Um 12:00 waren dann alle am Wiegeplatz, es zeichnete sich schon ab wer den Pokal mit nach Hause nimmt. Nach dem Wiegen war es dan amtlich, Wolfgang Mohns konnte den Pokal behalten, schon im vorigen Jahr war er nicht zu schlagen. In diesem Jahr gehen 12 Kilo Weißfisch auf seine Kappe, die auf zwei Eimer verteilt werden mussten, aber auch die anderen Angler konnten dazu beitragen den überzähligen Weißfisch aus dem See zu holen. Nach der Pokalübergabe (die eigentlich keine Richtige war) machten sich alle gegen 12:30 auf den Heimweg.

 

Fortsetzung folgt im nächsten Jahr.

 

Petri Heil

 

Text & Fotos: R. Mittmann


Kreismeisterschaften im Casting 2014

Die Kreismeisterschaften im Casting fanden auch in diesem Jahr in Fürstenwerder statt. Wie in allen Jahren zuvor war der Organisator der AV Fürstenwerder unter Leitung von Angelfreund Werner Toews und seinen fleißigen Helfern. Es war alles wieder auf das Beste vorbereitet und das Wetter stimmte auch. Beim Aufbau der Bahnen wurde extra der Wetterbericht für heute abgefragt damit alles in Windrichtung ausgerichtet werden konnte. Leider war die Teilnehmerzahl mit 18 Akteuren nicht besonders groß. Pünktlich um 08:30 Uhr erfolgte die Eröffnung durch den Angelfreund Werner Toews und Angelfreund Wolfgang Frenz vom KAV Prenzlau mit einem kräftigen Petri Heil. Die Wettkämpfer nahmen ihre Startplätze ein und der Wettkampf begann. Es wurde um jeden Zentimeter, Punkt und Treffer gekämpft. Und die Kampfrichter notierten alle Ergebnisse genau. Im Orgbüro wurden alle Ergebnisse gewissenhaft übertragen und ausgerechnet. Wie üblich durch die Tochter von Angelfreund Toews und es zeigte sich es geht auch ohne Rechner und Drucker.
Ja was wären die Castingveranstaltungen im Kreis ohne die Familie Toews. Nicht jeder Teilnehmer konnte seine persönliche Zielstellung für diesen Wettkampf erreichen, aber einige waren von ihren erreichten Ergebnissen positiv überrascht, aber so ist es eben im Sport, nicht immer gehen alle Erwartungen in Erfüllung. Nach  Beendigung der Wettkämpfe erfolgte die Auswertung für die Platzierungen in den einzelnen Disziplinen. Bevor es zur Siegerehrung ging wurde sich bei einem guten Mittagessen gestärkt, das durch die örtliche Fleischerei Bode geliefert wurde. Die Siegerehrung war dann der Höhepunkt und Abschluss der Kreismeisterschaften im Casting. Die Sieger wurden mit Medaillen und Urkunden geehrt und ihnen für ihre Leistungen gedankt. Ein besonderer Dank gilt allen Helfern unter Leitung von Angelfreund Werner Toews.
 
Petri Heil sagt Wolfgang Frenz
 
Prenzlau, den 31.Mai 2014


An der Oder schönem Strande...

Polder
Polder
klick zum Vergrößern
klick zum Vergrößern

...steht das eben so schöne Vereinsheim des "Anglerverein Ortsgruppe Schwedt". Dort trafen sich am 24.05.2014 Mitglieder des KAV Prenzlau zum 2. Anglerball. Unter den ca. 45 Teilnehmern befanden sich auch Gäste der lokalen Prominenz, Jürgen Polzehl (Bürgermeister von Schwedt), Mike Bischoff (Landtagsabgeordneter in Brandenburg) und Hendrik Sommer (Bürgermeister von Prenzlau).

v.l.n.r. W. Mohns, H. Sommer, D. Schmidt, J. Polzehl
v.l.n.r. W. Mohns, H. Sommer, D. Schmidt, J. Polzehl

Das erste Treffen der Schwedter und Prenzlauer Angler stand ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens. So hielt man sich zunächst im Freien auf um das Gelände zu erkunden und sich zu verständigen. Anschließend ging's hinein in die gute Stube, nachdem alle Platz genommen hatten sorgte Jürgen Hessse erst einmal für Aufmunterung. Schon beim ersten Lied klatschten alle mit und die Stimmung stieg.

Geaste draussen
Geaste draussen
Gaeste drinnen
Gaeste drinnen
Jürgen singt
Jürgen singt

Nach drei Hits war dann der obligatorische Teil der Veranstaltung dran, die Tischreden. Wolfgang Mohns ergriff als erster das Wort, begrüßte die Anwesenden, sprach sich für gute Zusammenarbeit aus, hofft auf die regionale Politik und blickt positiv in die Zukunft. Dann war der Vorsitzende der Ortsgruppe Schwedt, Dirk Schmidt an der Reihe, im Grundtenor stimmte er mit Wolfgang Mohns überein, betonte aber, das die Entscheidung sich dem KAV Prenzlau anzuschließen nicht von heute auf morgen gefällt wurde. Es ist auf jeden Fall die richtige Wahl gewesen ist Dirk Schmidt überzeugt. Anschließend ergriffen noch Mike Bischoff, Jürgen Polzehl und Hendrik Sommer abwechselnd das Wort.

Dann war es um 19:00 Uhr  Zeit für die Eröffnung des Buffets, Frau Affelt ließ es sich nicht nehmen die Speisen kurz zu präsentieren. Was soll ich sagen, es schmeckte wieder hervorragend, Affelt-Qualität eben. Gegen den Durst war natürlich auch vorgesorgt. Affelt's Firmeneigener Getränkewagen stand vor dem Vereinsheim und der Chef hatte am Ausschank gut zu tun. Nachdem alle gesättigt und der erste Durst gelöscht war ging's auf zum Tanz, Jürgen spielte die guten Hits ab oder sang selbst, so wie wir es von unserem Schatzmeister gewohnt sind. Auf seiner Facebook Seite schreibt er dazu "die Leute haben gerockt. Um 23:30 Uhr hieß es Abschied nehmen, die Prenzlauer Gruppe fuhr mit dem Bus nach Hause. Mal sehen wann der nächste Anglerball statt findet.

Petri Heil

Text: R. Mittmann

Fotos: R. Mittmann & Jürgen Hesse


Der Aalbesatz kann zur Zeit nicht erfolgen, da der Anbieter aus Frankreich nicht in ausreichender Menge liefern kann. Der Besatz wird im Herbst nachgeholt.


Aale in der Ucker ausgesetzt. Zeitungsbericht im Nordkurier. Zum Artikel.



Verbandstag, 26.04.2014

 

Zum diesjährigen Verbandstag trafen sich Vertreter aus 19 Vereinen im Versammlungssaal des Bootshauses. Als Gast begrüßten wir den Bürgermeister der Stadt Prenzlau, Hendrik Sommer.

 

Der weitere Verlauf der Versammlung wird hier in Stichpunkten wieder gegeben.

 

Redner Wolfgang Frenz:

- Begrüßung und verlesen der Tagesordnung

- Dank an den Bürgermeister für seine Teilnahme am Verbandstag

 

Redner Hendrik Sommer:

- Grußwort des Bürgermeisters

- lobt die hervorragende Zusammenarbeit

- fordert die Anwesenden zu Fragen auf

Vorstand mit Gast H. Sommer (klick zum Vergrößern)
Vorstand mit Gast H. Sommer (klick zum Vergrößern)

Redner Wolfgang Mohns:

- Dank an die Teilnehmer für ihr Erscheinen

- Heinz Böttcher (Gramzow) erhält die Ehrenurkunde und den Eintrag in's Ehrenbuch des KAV

- Das Hasselsee-Projekt wird in diesem Jahr realisiert

- Viele Veranstaltungen sind für 2014 geplant, es wird auf rege Teilnahme gehofft

- Um die jährlichen Kosten von ca. 300 € für Porto und Verpackung zu sparen, wird der Schriftverkehr in Zukunft über die KAV Homepage laufen (Dokumente werden dort zum herunter laden bereit gestellt).

- Der Grünower See ist nun unser Angelgewässer, er trägt die Nummer P05-102

- Der Igelpfuhl steht den Kindern der Angel AG's zur Verfügung

- Der Teich auf dem ehemaligen LAGA-Gelände wird von der AG der Diesterwegschule betreut

- Der Fischbesatz für 2014 ist bestätigt

- Laut einer Untersuchung hat sich der Zustand der Ucker nach dem "Gülleunfall" im vergangenen Jahr wieder erholt

Heinz Böttcher nimmt den Glückwunsch des Bürgermeister entgegen
Heinz Böttcher nimmt den Glückwunsch des Bürgermeister entgegen

Redner Jürgen Hesse:

- Gibt kurzen Einblick in die Finanzen und in die personelle Entwicklung der Vereine

- Die Entwicklung und der Blick in die Zukunft sind positiv

- Lobt die Jugendarbeit, im Besonderen Rene Kerlikofsky und den Prenzlauer Angelverein

 

Redner Rene Kerlikofsky:

- Alle Angel-AG's sind erfolgreich angelaufen

- Der Pflegevertrag für den "Laga-Teich" steht

- Ferienkinder können 4 mal am Hasselsee angeln

Pause muss sein...
Pause muss sein...

Diskussionsrunde:

- Fragen zu Gewässerpachtung

- Fragen zu Fischereiaufsicht

- Fragen zu Veranstaltungen in Schwedt

 

Beschluss über die Namensänderung des KAV-Prenzlau in KAV-Uckermark:

- Der Beschluss wurde einstimmig angenommen

- Mit dem Eintrag in das Vereinsregister ist die Namensänderung vollzogen

 

Wahl des Vorstandes:

- Die Wahl fand nach Abstimmung offen statt

- Es wurde über jeden Kandidaten einzeln abgestimmt

- Der alte Vorstand ist auch der Neue

- Als Schriftführerin fungiert Elke Neumann-Pilz

- Revisionskommission: Rudolf Zeidler und Reinert Krause

- Schiedskommission: Wolfgang Frenz, Frank Tech und Horst Bruch

 

Redner Wolfgang Mohns:

- Bedankt sich für das Vertrauen

- Kurze Abschlussrede

- Wünscht allen einen guten Appetit für das anschließende Mittagessen

W. Mohns
W. Mohns

Um 11:30 Uhr war der Verbanstag zu Ende

 

Petri Heil

 

Text & Fotos: R. Mittmann


Online Artikel aus der Schweiz




Paarangeln
Paarangeln

Gedanken zum Jahreswechsel 2013/2014

 

Das Jahr 2013 neigt sich mit großen Schritten dem Ende entgegen, zwar noch nicht das Angeljahr. Aber es ist für die meisten Angler die Zeit gekommen Bilanz für das Angeljahr 2013 zu ziehen. So auch für den Kreisanglerverband. Konnten die gesteckten Ziele erreicht werden, waren die Veranstaltungen gut organisiert und wie sah es mit der Beteiligung durch unsere Angelvereine aus? Ich glaube wir sind dabei einen großen Schritt weiter gekommen, aber es ist nicht so gut, das es noch verbessert werden kann in den  kommenden Jahren. Es sind immer noch zu wenige Vereine die sich an den Veranstaltungen beteiligen.





Gerd Döring im Gespräch
Gerd Döring im Gespräch

Ich glaube in der Kinder- und Jugendarbeit haben wir in diesem Jahr einen großen Schritt nach vorne gemacht. Hier möchte ich besonders die Arbeit von Ursula Lange vom EAV und Gerd Döhring vom AV Am Hasselsee  nennen, stellvertretend für alle anderen Angelfreunde die sich dieser Aufgabe stellten. Die Kinder- und Jugendarbeit ist für unsere Vereine eine der wichtigsten Aufgaben, denn das ist die Zukunft für den Bestand der Angelvereine, darüber sollten wir uns alle im Klaren sein.

Mit der Verschmelzung der beiden Deutschen Angelvereine im März zum DAFV nach mehrjährigen Verhandlungen ist auf Bundesebene ein einheitlicher Verband entstanden. Nun geht es darum ihn auch handlungsfähig zu machen, damit die Interessen der Angler auf allen Ebenen auch vertreten werden. Es wird wohl noch eine weile dauern bis alles rund läuft. Für uns in den Angelvereinen und im Kreisanglerverband erfolgt die Arbeit vor Ort, und die müssen wir so gut wie möglich organisieren, denn daran werden wir von unseren Mitgliedern gemessen, das muss uns immer besser gelingen. Der Kreisanglerverband möchte sich bei allen Angelvereinen und deren Vorständen für die geleistete Arbeit im Jahr 2013 herzlich bedanken und hofft gleichzeitig auf eine weitere gute gemeinsame Arbeit im Jahr 2014. Der Vorstand des Kreisanglerverbandes wünscht allen Angelfreundinnen und Angelfreunden und ihren Familien, natürlich auch unseren Kindern und Jugendlichen gesegnete und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Möge jeder Angler von uns den Fisch seines Lebens im Jahr 2014 fangen, ob in unseren Verbandsgewässern oder auch fernab in Norwegen oder anders wo.

 

Ein herzliches Petri Heil sagt Wolfgang Frenz

Prenzlau, den 20. Dezember 2013


Wasserturm. Klick zum Vergrößern.
Wasserturm. Klick zum Vergrößern.

Landesgartenschau 2013 in Prenzlau und der Beitrag des Kreisanglerverbandes Prenzlau e.V. dazu!

 

Mit der Vergabe der Landesgartenschau für das Jahr 2013 nach Prenzlau gab es beim KAV Prenzlau noch keinen Gedanken sich daran in irgend einer Art zu beteiligen. Es hatten die Bürger der Stadt Prenzlau kaum eine Vorstellung wie es wohl mit der LAGA werden sollte. Mit der Wahl des neuen Bürgermeisters Hendrik Sommer für die Stadt Prenzlau im Jahr 2010, nahm die Sache Fahrt auf. Das Verhältnis Kreisanglerverband und Bürgermeister entwickelte sich seit dem erfolgreich. Dazu hatte auch beigetragen das der Unteruckersee an den Landesanglerverband verpachtet wurde. Im Jahr 2012 reifte dann der Gedanke beim Vorstand des KAV sich auch mit einem Projekt an der Landesgartenschau in Prenzlau zu beteiligen. In Gesprächen mit dem Landesverband entstand dann die Idee die Aalausstellung des Landesfischereiverbandes dafür nach Prenzlau zu holen. Dem Bürgermeister wurde dieser Vorschlag unterbreitet, und er war von diesem Gedanken angetan. Nach kurzer Beratung wurde als Standort für die Ausstellung der Wasserturm festgelegt. Ich glaube das war eine gute Entscheidung. Da der Standort klar war, galt es sich Gedanken zu machen wie gestalten wir den Raum aus. Nur die Aalausstellung? Damit hätten wir keine Wirkung erzielt. Es wurde der Gedanke geboren etwas aus dem Leben des Anglerverbandes und seiner Angler zur Ausstellung zu bringen.

Aufbau der Ausstellung. Klick zum Vergrößern.
Aufbau der Ausstellung. Klick zum Vergrößern.

Was noch viel wichtiger war, es mussten auch lebende Aale zu sehen sein. In der Woche der Eröffnung der Landesgartenschau erfolgte dann der Aufbau der Ausstellung im Wasserturm, mit Unterstützung der Fischerei Trellert ist es uns dann glaube ich auch gut gelungen. Sie stellten auch die ersten Aale für das Schaubecken zu Verfügung. Leider haben sich die beiden Aale nicht so gut miteinander  vertragen. Also musste neu besetzt werden, nur einen Aal, dafür einige Rotaugen dazu. Das war dann auch die richtige Lösung bis zum Ende der LAGA. Regelmäßig musste nun alles betreut werden 3 bis 4 mal in der Woche hieß es saubermachen und füttern, Der große Vorteil dabei war, das man mit sehr vielen Besuchern ins Gespräch kam. Dabei konnte ich feststellen wie wenig doch über den Aal und seine Lebensweise bekannt war, mit den dann von mir zusätzlich zur Ausstellung gegebenen Hinweisen konnte so manche Wissenslücke geschlossen werden.

Aalaustellung Detail. Klick zum Vergrößern.
Aalaustellung Detail. Klick zum Vergrößern.

Was eigentlich immer bekannt war, das der Aal in der DDR Bückfisch war. Heute bekommt man ihn überall zu kaufen, aber er hat egal ob Grüner- oder Räucheraal einen stolzen Preis der einem machmal auf den Magen schlägt. Von den rund 465 000 Besuchern die die Landesgartenschau in Prenzlau besuchten war auch ein sehr großer teil in der Aalausstellung. Das kann der Kreisanglerverband Prenzlau als Erfolg für sich verbuchen. Ich glaube auch man hätte an der Ausstellung einiges besser machen können, aber man kann nur bei solchen Sachen lernen. Besonders möchten wir uns beim Landesfischereiverband bedanken der uns die Ausstellung kostenlos für so lange Zeit überlassen hat. Auf der Landesgartenschau war am Unteruckersee der erste Angelsteg für Menschen mit Behinderung zu sehen. Er entsprach allen Anforderungen die international an solch einen Angelplatz gestellt werden. Allen Besuchern nochmals herzlichen Dank für ihr kommen nach Prenzlau und in die Uckermark.

Ein herzliches Petri Heil sagt Wolfgang Frenz!

 

Prenzlau im November 2013


Ältere Beträge im Archiv.